»Fridays for Future«: Organisatorin hält Flughafenblockaden für legitim

Aktivistin Luisa Neubauer mit den Teilnehmern der Klimademonstra

Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB

Aktivistin Luisa Neubauer mit den Teilnehmern der Klimademonstration »Fridays for Future« in Berlin (16.8.2019)

Hamburg. Luisa Neubauer, eine der Hauptorganisatorinnen von »Fridays for Future« in Deutschland, befürwortet Aktionen des zivilen Ungehorsams im Kampf für effektiven Klimaschutz. Der Wochenzeitung Die Zeit sagte Neubauer laut einem Bericht am Mittwoch, sie finde es vertretbar, Brücken oder Flughäfen lahmzulegen, um den Forderungen von Klimaschützern Nachdruck zu verleihen. Auf die Frage, ob sie derartige Aktionen der Gruppe »Extinction Rebellion« für legitim halte, sagte Neubauer: »Ja. Weiterlesen »Fridays for Future«: Organisatorin hält Flughafenblockaden für legitim

Werbeanzeigen

Sehr geehrter Hochadel!

Nico Semsrott (@nicosemsrott)
Ich habe euren Auftrag umgesetzt und meine neueste Rede im EU-Parlament mit „Sehr geehrter Hochadel!“ begonnen. 

#turbodemokratie #GlobalClimateStrike pic.twitter.com/TbDVSpE1lI

#Klimastreik am 20. September: Zusammen mit Fridays for Future auf die Straße!

Klimaschutz jetzt!

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Jetzt sind alle Menschen gefordert: Als breites zivilgesellschaftliches Bündnis rufen wir gemeinsam auf, mit #FridaysForFuture auf die Straße zu gehen – alle zusammen für das Klima!

Die Schüler*innen haben mit ihren Protesten gezeigt, dass sie die Politik unter Zugzwang setzen können. Am 20. September entscheidet die Bundesregierung über die nächsten Schritte in der Klimapolitik. Wenn wir alle zusammenstehen, treiben wir die Regierung zum notwendigen Handeln.

Macht mit: Kommt am 20. September zur Demonstration bei Euch vor Ort!  

#Klimastreik 
#AlleFürsKlima

Kurze Zusammenfassung der deutschen Klimaschutzpolitik

Fridays For Future Germany (@FridayForFuture)
Kurze Zusammenfassung

-2016 nimmt Bundestag Paris einstimmig an
-danach passiert beim #Klimaschutz nichts
-seit 9 Monaten stehen wir im ganzen Land auf der Straße
-am 20.09 will sich Klimakabinett feiern, dass es Paris um Welten verfehlt

Nicht mit uns – deswegen #AlleFürsKlima!

Verkehrswende: Es geht nur gegen die Konzerne

Klima

„BerlKönig“ heißt der Rufbus der Berliner Verkehrsbetriebe. Das Ridesharing-Angebot soll die Zahl individueller Autofahrten in der Stadt reduzieren

„BerlKönig“ heißt der Rufbus der Berliner Verkehrsbetriebe. Das Ridesharing-Angebot soll die Zahl individueller Autofahrten in der Stadt reduzieren.

© Imago Images/Seeliger

Die Autoindustrie hat die Elektromobilität entdeckt. Aber eine echte Verkehrswende ist das noch lange nicht. Sie kann nur von unten kommen. Der Gastbeitrag.

Die Debatte über einen klimagerechten Verkehr der Zukunft ist voll entbrannt, der Fridays-for-Future-Bewegung sei Dank. Das Fenster der Möglichkeiten für Veränderung steht offen. Es ist an uns allen, die Chance für eine sozial-ökologische Verkehrswende jetzt nicht ungenutzt verstreichen zu lassen.

Das wird nur möglich sein, wenn alle relevanten zivilgesellschaftlichen Akteure an einem Strang ziehen: Klimagerechtigkeits- und globalisierungskritische Bewegung, umwelt- und verkehrspolitische Verbände, Parteien, Gewerkschaften und aktivistische Gruppen müssen gemeinsam der mächtigen Autoindustrie die Stirn bieten. Eine radikale Wende in der Verkehrspolitik kann nur gegen die Konzerne und ihre Interessen durchgesetzt werden.

Einen Anfang werden die Proteste während der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) diese Woche in Frankfurt machen. Erstmals in der Geschichte Weiterlesen Verkehrswende: Es geht nur gegen die Konzerne

Rendite ohne Risiko – was Klimaanleihen bringen

Die neuen Klimapläne der CDU/CSU enthalten eine große Überraschung: Die Unionsparteien haben nicht nur wenig für die heiß diskutierte CO2-Steuer übrig, sie erwärmen sich auch für die sehr neue Idee einer Klimaanleihe. Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat die Pläne in einem Interview der Funke-Regionalzeitungen ausgebreitet. Laut der Nachrichtenagentur dpa zeigte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Klausurtagung der Fraktionsspitze Sympathie für die Idee.

Woher kommt die Idee?

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt brachte das Schlagwort „Klimaanleihe“ per „Bild am Sonntag“ erst am 25. August ins Spiel. Die ersten Reaktionen hatten den Tenor: Wieder so eine unausgegorene Idee der CSU, wie die gescheiterte Pkw-Maut. Daher überrascht es, dass die Schwesterpartei CDU jetzt ihr politisches Gewicht dafür einsetzt.

Welche Vorteile werden versprochen? Weiterlesen Rendite ohne Risiko – was Klimaanleihen bringen

Wow. Jetzt zahle ich keinen Soli mehr

Volker Quaschning (@VQuaschning)
Wow. Jetzt zahle ich keinen Soli mehr. Dafür haben wir schlechten Mobilfunk, eine kaputt gesparte Bahn, marode Infrastruktur und Schulen und nicht genug Geld für #Klimaschutz. Ich würde erst mal alles in Schuss bringen und dann Steuern senken.

spiegel.de/wirtschaft/soz…

Das bedeutet der Soli-Abbau für Sie

Wirtschaft

Kabinettsentscheid

Das Bundeskabinett hat den Abbau des Solidaritätszuschlags beschlossen. Für 90 Prozent der Steuerzahler soll die Abgabe ab 2021 wegfallen, weitere 6,5 Prozent profitieren teilweise. Der Überblick.

Omer Messinger/Getty Images

Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Olaf Scholz: Monatelanges Gezerre beendet

Mittwoch, 21.08.2019   14:44 Uhr

Nach monatelangem politischen Streit Weiterlesen Wow. Jetzt zahle ich keinen Soli mehr