Durch die Nacht mit Carola Rackete und Maja Lunde | ARTE

Am 20.10.2019 veröffentlicht

Klimaaktivistin Carola Rackete: „Wir befinden uns an einem sehr, sehr kritischen Zeitpunkt“

Klimaaktivistin Carola Rackete: „Wir befinden uns an einem sehr, sehr kritischen Zeitpunkt“ | rbb24

rbb24

  1. Politik

Audio: Inforadio | 01.11.2019 | Quelle: Michael Ramm

Interview | Klimaaktivistin Carola Rackete

„Wir befinden uns an einem sehr, sehr kritischen Zeitpunkt“

Bekannt wurde Carola Rackete als Seenotretterin im Mittelmeer – inzwischen tritt sie mehr als Klimaaktivistin in Erscheinung. Warum beides miteinander zu tun hat, erklärt sie im rbb-Interview anlässlich der Veröffentlichung ihres Buchs „Handeln statt Hoffen“.

Im vergangenen Sommer wurde Carola Rackete als Kapitänin der „Sea-Watch 3“ bekannt: Sie lief trotz Verbots durch die italienischen Behörden in den Hafen von Lampedusa ein – an Bord Dutzende Flüchtlinge, die sie und ihre Crew aus dem Mittelmeer gerettet hatten. Rackete wurde festgenommen und mehrere Tage unter Hausarrest gestellt.

Rackete, die Nautik und Naturschutzmanagement studiert hat, ist auch Klimaaktivistin. Sie warnt, dass aufgrund von Klimaveränderungen weitere Flüchtlingsströme entstehen könnten. Darüber schreibt sie auch in ihrem Buch „Handeln statt Hoffen. Aufruf an die letzte Generation“, das am 4. November erscheint.

rbb: Frau Rackete, Sie haben das Buch „Handeln statt hoffen. Aufruf an die letzte Generation“ geschrieben. Haben Sie sich dafür jeden Tag hingesetzt und eisern geschrieben – oder wie das Buch in doch relativ kurzer Zeit zustande gekommen?

Das Buch wurde mit einer Ghostwriterin geschrieben, mit der ich sehr eng zusammengearbeitet habe. Wir haben sehr viele Interviews und Gespräche geführt – und Weiterlesen Klimaaktivistin Carola Rackete: „Wir befinden uns an einem sehr, sehr kritischen Zeitpunkt“

Klaus Töpfer, @CDU: „Wir haben damals … gesagt, das geht nicht mehr. Ende.“

Michael Flammer 💚🌍🌡 (@Jumpsteady)
Ladies and gentlemen,

Klaus Töpfer, ⁦‪@CDU‬⁩:

„Wir haben damals keinen Preis auf FCKW gemacht, sondern gesagt, das geht nicht mehr. Ende. Wenn etwas die Welt in Frage stellt, kann ich nicht fragen, ob das von 10€ oder 40€ pro Tonne CO2 abhängt.“

👏👏👏👏👏
#Klimakrise #KlimaVor8pic.twitter.com/yb7dWCgc1E

Zwei Drittel der Dieselautos fallen bei amtlichen NOx-Tests durch

Autos auf der Stadtautobahn Berlin (Quelle: dpa/ Wolfram Steinberg)
Symbolbild | Audio: Inforadio | 18.10.2019 | Torsten Mandalka | Bild: dpa/Wolfram Steinberg

Zahlreiche Dieselautos stoßen auf der Straße weit mehr Stickoxide aus als bislang bekannt. Das zeigen bisher unveröffentlichte amtliche Messungen des Kraftfahrt-Bundesamtes, die rbb|24 exklusiv ausgewertet hat. Unter den schmutzigen Autos ist eine Bauart besonders vertreten. Von Dominik Wurnig 

Subaru, Fiat, Mercedes-Benz, der Volkswagen-Konzern, Peugeot – das sind nur einige der Hersteller von 50 Automodellen bei denen das Kraftfahrt-Bundesamt im realen Fahrbetrieb einen höheren NOx-Ausstoß festgestellt hat, als am Prüfstand erlaubt. Das zeigen die Ergebnisse der Messfahrten im realen Fahrbetrieb, die das Kraftfahrt-Bundesamt als Maßnahme der Marktüberwachung seit 2016 durchgeführt hat. 189 Mal hat das Kraftfahrt-Bundesamt im realen Fahrbetrieb getestet; bei 65 Prozent aller getesteten Modelle sind die NOx-Werte höher als am Prüfstand erlaubt.

Unveröffentlichte Testergebnisse

Bisher waren diese Testergebnisse der Öffentlichkeit unbekannt. Nicht einmal der Verkehrsausschuss im Deutschen Bundestag kennt die Ergebnisse. „Nach wie vor verweigern Verkehrsminister Scheuer und sein Kraftfahrt-Bundesamt eine transparente Aufklärung des Abgasskandals. Die Abgastests des Kraftfahrt-Bundesamtes gleichen einem Geheimmanöver“, sagt der grüne Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn dem rbb. „Vor mehr als zwei Jahren hat das Ministerium den letzten Zwischenbericht seiner Untersuchungskommission vorgelegt, seitdem herrscht Funkstille.“ Erst als der rbb rechtliche Schritte eingeleitet hat, hat das Kraftfahrt-Bundesamt die Informationen herausgegeben. „Dass Sie als rbb oder wir als Verband vor Gericht gehen müssen, um die Daten zu erhalten, die mit unserem Geld ermittelt wurden, ist völlig inakzeptabel. Wieso werden die Daten nicht auf den Tisch gelegt?“, fragt Axel Friedrich, Abgasexperte der Deutschen Umwelthilfe.

Höhere Werte auf der Straße als am Prüfstand

Die Messergebnisse der Bundesbehörde bestätigen erstmals offiziell, dass weit mehr Automodelle auf der Straße die Stickoxid-Grenzwerte überschreiten, als bisher bekannt. Außerdem wird nun öffentlich, dass nicht alle Euro-6-Diesel sauber sind. Bisher sind Dieselautos dieser Schadstoffklasse von Fahrverboten etwa in Berlin ausgenommen. „Fahrzeuge mit Euro 6 fahren hier herum, dabei liegen sie weit, weit über dem Grenzwert, so dass die nicht mal Euro 1 einhalten. Ein Grenzwert, der 1993 gegolten hat, wird von diesen neuen Fahrzeugen nicht eingehalten“, sagt der DUH-Experte Friedrich. „Das ist natürlich ein unglaublicher Vorgang, dass die weiterhin unsere Luft verpesten dürfen.“

Die dreckigsten Euro-6-Autos

2015 wurde bekannt, dass der Volkswagen-Konzern mit Hilfe Weiterlesen Zwei Drittel der Dieselautos fallen bei amtlichen NOx-Tests durch

Regierung schwächt Klimaschutzziele deutlich ab

Volker Quaschning (@VQuaschning)
Unglaublich: Bundesregierung gibt das Einhalten vom völkerrechtlich verbindlichen Pariser #Klimaschutzabkommen vollkommen auf und bricht damit vermutlich auch das Grundgesetz. #Klimaklage läuft. #FridaysForFuture #Scientists4Future

spiegel.de/wirtschaft/soz…

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/klimapaket-regierung-schwaecht-klimaschutzziele-deutlich-ab-a-1290254-amp.html?__twitter_impression=true

Gesetzentwurf

Die Bundesregierung will bereits am kommenden Mittwoch ihr Klimaschutzgesetz verabschieden. Ein Entwurf, der dem SPIEGEL vorliegt, fällt deutlich hinter die bisherigen Pläne zurück.

Von 

Gregor Fischer/ DPA

Regierungsvertreter über einen Balkon im Bundeskanzleramt: „Was wir gebraucht hätten, wäre ein klarer Business-Plan für den Klimaschutz gewesen“

Sonntag, 06.10.2019   21:21 Uhr

Das Klimaschutzgesetz fällt offenbar weniger ambitioniert aus, als ursprünglich geplant. Das geht aus dem finalen Entwurf aus dem Umweltministerium hervor, den die Regierung bereits am Mittwoch zusammen mit der Langfassungihres sogenannten Klimapakets verabschieden will.

In dem Papier, Weiterlesen Regierung schwächt Klimaschutzziele deutlich ab

Maßnahmen für ein klimaneutrales Land

Volker Quaschning (@VQuaschning)
Die Grünen werden wieder wählbar: Nachdem sich ⁦‪@Die_Gruenen‬⁩ lange nicht zu wirksamen #Klimaschutzmaßnahmen durchringen konnten, schlagen sie jetzt endlich ein gutes und realisierbares Maßnahmenpaket vor.
#FridaysForFutute #Scientists4Future

gruene.de/artikel/klimas…

https://www.gruene.de/artikel/klimaschutz-massnahmen-fuer-ein-klimaneutrales-land

Eine große Menschenmenge demonstriert mit Schildern vor dem Brandenburger Tor. Es ist eine große Erdkugel zu sehen mit der Aufschrift:
© gruene.de

So etwas hat es nie zuvor gegeben. Allein in Deutschland sind beim globalen Klimastreik im September 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gegangen. Auch in Australien, den Philippinen, Indien, Südafrika, Mexiko, den USA und vielen anderen Ländern fanden Demonstrationen statt. Von der jungen Fridays-for-Future-Aktivistin bis zum 80-jährigen Rentner, vom Supermarktkassierer bis zur Unternehmensberaterin – sie alle eint die Forderung nach echtem Klimaschutz.

Es ist höchste Zeit zu handeln. Die Weltgemeinschaft hat sich 2015 in Paris verpflichtet, die Erhitzung unseres Planeten bis zum Ende des Jahrhunderts auf deutlich unter 2 Grad, möglichst 1,5 Grad zu halten und nur noch so viel Treibhausgase auszustoßen, wie das natürliche Ökosystem aufnehmen kann. Doch passiert ist seither wenig. Das lange erwartete Klimaschutzpaket der Bundesregierung ist eine Enttäuschung. Es reicht nicht, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Die Verantwortung wird einfach weggeschoben.

Wir werden nicht Weiterlesen Maßnahmen für ein klimaneutrales Land

#Glo­bal­DayOn­Cli­ma­teAc­tion

29. No­vem­ber Glo­ba­ler Kli­ma­st­reik

55 Tage, 13 Stunden, 40 Minuten

SAVE THE DATE

++Am 29. No­vem­ber ruft Fri­days For Fu­ture zum 4. glo­ba­len Kli­ma­ak­ti­ons­tag auf! ++

Nach den de­sas­trö­sen Er­geb­nis­sen des Kli­ma­ka­bi­netts und kurz vor Be­ginn der UN Kli­ma­kon­fe­renz (COP25) wer­den wir an die­sem Frei­tag wie­der welt­weit auf die Stra­ßen ge­hen.

Ne­ben un­se­ren Streiks, wer­den wir die­ses Mal auch mit wei­te­ren krea­ti­ven Ak­tio­nen Kli­ma­ge­rech­tig­keit ein­for­dern.

Wir ru­fen er­neut al­le Ge­nera­tio­nen da­zu auf mit da­bei zu sein.
Wir ha­ben kei­ne Wahl, als ei­ne kon­se­quen­te Kli­ma­po­li­tik durch un­se­re Ak­tio­nen zu er­zwin­gen – und zu­sam­men kön­nen wir das schaf­fen!

Unter Anderem in diesen 91 Städten sind am 29. November Aktionen geplant

Lis­ten­an­sicht

Aschersleben, ,
Augsburg, ,
Bad Tölz, ,
Bamberg, ,
Bergisch Gladbach, ,
Berlin, ,
Bernau, ,
Bielefeld, ,
Bremen, ,
Buxtehude, ,
Chemnitz, ,
Chemnitz , ,
Cloppenburg, ,
Dachau, ,
Darmstadt, ,
Datteln, ,
Deggendorf , ,
Dortmund, ,
Düsseldorf, ,
Eichstätt, ,
Einbeck, ,
Erding, ,
Erding, ,
Erlangen, ,
Eschwege, ,
Falkensee, ,
Freiberg, ,
Fritzlar, ,
Gelsenkirchen, ,
Gera, ,
Grimma, ,
Haan, ,
Halle Saale, ,
Hamburg, ,
Heidelberg , ,
Hildesheim, ,
Itzehoe, ,
Jena, ,
Kaltenkirchen, ,
Kempten, ,
Konstanz, ,
Krefeld, ,
Kreis Pinneberg, ,
Kulmbach, ,
Landau (Pfalz), ,
Landshut, ,
Lehrte, ,
Leipzig, ,
Lübeck, ,
Ludwigsburg, ,
Ludwigsfelde, ,
Ludwigshafen am Rhein, ,
Lüneburg, ,
Magdeburg , ,
Mannheim, ,
Minden, ,
Mülheim a.d.Ruhr, ,
München, ,
Münster, ,
Murnau, ,
Murnau am Staffelsee, ,
Neuruppin, ,
Niebüll, ,
Oberhausen, ,
Odenwaldkreis, ,
Osterholz-Scharmbeck, ,
Passau, ,
Peine, ,
Pellworm, ,
Potsdam, ,
Regensburg, ,
Saarbrücken, ,
Saarburg, ,
Salzwedel, ,
Schongau, ,
Schramberg, ,
Singen, ,
Sinzig, ,
Straubing, ,
Stuttgart , ,
Uelzen, ,
Villingen-Schwenningen, ,
Weilheim, ,
Winsen, ,
Wismar, ,
Wittmund, ,
Wülfrath, ,
Wuppertal, ,
Xanten, ,
Zeven, ,
Zittau, ,

Kar­te ein­bin­den

Du willst die Ak­ti­ons­kar­te auf dei­ner Web­sei­te? Dies ist ganz ein­fach mög­lich mit­tels iF­rame. Fü­ge ein­fach den Code auf dei­ner Web­site als „HTML“ block ein.

Wenn dies bei dir nicht Funk­tio­niert wen­de dich an ag.website[at]fridaysforfuture.de

Hin­weis: Die­se Lis­te ist noch nicht voll­stän­dig!

Es wird Ak­tio­nen in hun­der­ten Städ­ten Deutsch­lands ge­ben.

Wenn du ei­nen Streik suchst, der nicht auf der Web­site steht, frag bit­te in dei­ner Orts­grup­pe oder beim zu­stän­di­gen Ord­nungs­amt nach.