Der besondere Reiz des Zu-sich-selbst-Kommens

Peter Schabers Einführung in die politische Philosophie von Abdullah Öcalan

Braucht man denn noch eine Theorie?«, heißt es häufig in linken Kreisen, es sei doch schon über alles geschrieben worden. Dabei ist doch die Frage, wie wir die Theoriegenese neu denken können. Zwischen theoretischem Reduktionismus und rudimentärem Pragmatismus gibt es durchaus eine Realität, in der Theorie angewandt, überdacht, kritisiert und wiederaufgearbeitet wird. Eine epistemologische Realität, in der man Theorie nicht zum Dogma verkommen lässt, in der man aber philosophische Zielsetzungen klar formulieren kann. Die Geschichte der kurdischen Freiheitsbewegung ist auch die Geschichte eben dieser Dialektik. Zwischen Paradigmenwechsel und ständig wandelnden geopolitischen Realitäten muss die nun mehr als 40 Jahre alte Bewegung diesen politischen Lauf auf einem zugegebenermaßen sehr schmalen Grat immer wieder meistern. Wieso also nicht davon lernen?

»Die Überwindung der kapitalistischen Moderne« heißt ein Buch von Peter Schaber, das im Oktober im Unrast-Verlag erschienen ist. Schaber will eine Einführung in das Denken von Abdullah Öcalan bieten und den »Systementwurf«, der den Schriften des Gründers der PKK zugrunde liegt, herausarbeiten und »zum Weiterlesen und zum eigenen Studium Öcalans anregen«. 

Dieser politische Systementwurf kann kurz gefasst als rätedemokratisches Modell bezeichnet werden, in dem weniger der Umsturz einer politisch-staatlichen Ordnung das Ziel ist, als der Aufbau dezentraler und basisdemokratischer Einheiten, die eine Alternative zu Staatszentrismus und Autoritarismus darstellen sollen. Besonders wichtig sind hierbei Themen wie Frauenbefreiung, ökologischer Wandel und kollektive Selbstverteidigung.

Dieser Systementwurf basiert auf vielen Studien und Überlegungen von Öcalan, die er im Gefängnis unter den Auflagen der türkischen Justiz unternommen und formuliert hat – seit 1999 ist er inhaftiert. Diese Weiterlesen Der besondere Reiz des Zu-sich-selbst-Kommens

Richard David Precht – Folge 293

http://www.jungundnaiv.de/2017/01/22/richard-david-precht-folge-293/
Richard David Precht – Folge 293

Er ist ein bekannter und noch erfolgreicherer Buchautor, er lehrt Philosphie und hat seine eigene Gesprächssendung im ZDF: Richard David Precht ist zu Gast bei Jung & Naiv und hat sich eine Menge Zeit genommen. Mit Richard geht’s u.a. um:
– Wer ist Richard? Biografie & Werdegang (ab 1:40 min)

– Superhelden & Bösewichte in der Philosophie (ab 18:00 )

– wie bildet Richard sich eine eigene Meinung zu einem Thema? (ab 21:35 min)

– Ist Veränderung/Wandel durch die Politik überhaupt noch möglich? (ab 26:30 min)

– Bürgerkrieg in Deutschland? (ab 30:40 min)

– Worauf sind die Parteien nicht vorbereitet? (ab 35:40 min)

– Gibt es seriösen Populismus? (ab 40:56 min)

– Was wird man von Trump lernen? (ab 44:25 min)

– befinden wir uns in einem moralischen Niedergang? (ab 52:27 min)

– leben wir in einer Hasskultur? Pazifisierung der Gesellschaft (ab 57.15 min)

– ist Angela Merkel eine gute Politikerin? (ab 1:03:00 min)

– Gründe für & Chancen durch Trump (ab 1:07:05 min)

– müssen wir Angst davor haben, dass Putin & Trump sich gut verstehen? (ab 1:13:25 min)

– Was ist mit Assad & Syrien? (ab 1:23:12 min)

– Der „Krieg gegen den Terror“ (ab 1:27:15 min)

– Zukunft von Demokratie (ab 1:35:10 min)

– eure Fragen an Richard: Veganismus, Bedingungsloses Grundeinkommen, etc (ab 1:40:20 min)
Diese Folge haben wir am 18. Januar 2017 in Berlin aufgenommen.
Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:

Tilo Jung

IBAN: DE36700222000072410386

BIC: FDDODEMMXXX

Verwendungszweck: Jung & Naiv
PayPalhttp://www.paypal.me/JungNaiv
Fanshophttp://fanshop-jungundnaiv.de/

(Wer mindestens €20 gibt, wird im darauffolgenden Monat in jeder Folge als Produzent gelistet)