Kreditvergabe der EZB und der Bundesbank

Lesezeit: 1 Min.

speichern

EZB-Tower in Frankfurt. Bild: Maslmaslmasl/CC BY-SA-4.0

Konkrete Zahlen über den Kauf von Bayer-Anleihen zur Monsanto-Übernahme werden nicht genannt

Noch birgt das EU-Karussell Überraschungen, nur eins steht bereits fest. Wie Telepolis vorausgesagt hatte, wird Bundesbankpräsident Jens Weidmann nicht EZB-Chef. Ob dies mit den Käufen von Bayer-Anleihen zu tun hat, kann nur vermutet werden, immerhin entschlossen sich die EZB und die Bundesbank zu einer gemeinsamen Stellungnahme unserer Berichterstattung. Es hat ihnen also weh getan.

Inzwischen hat die Bundesbank auch meinen IFG-Antrag beantwortet. Eigentlich wollte ich wissen, mit wie viel Billiggeld der EZB die deutschen Bundesbanker Bayer bei der Übernahme des US-Pestizid-Konzern Monsanto unter die Arme gegriffen hatten. Aber konkrete Zahlen wollte die Zentralbank nicht nennen. Und die meisten Fragen nach dem Corporate Sector Purchase Programme (CSPP) wurden zur Beantwortung an die EZB weitergeleitet.

Und ebenfalls nicht beantwortet wurde die Frage, ob die Bank – wie es jede Kreissparkasse tun würde – eine eigene Risikoprüfung angestellt hatte. Schließlich waren gegen Monsanto („the most hated company in the world“) schon bei der Übernahme hunderte Klagen anhängig und die US-Presse hatte wiederholt auf die finanziellen Risiken hingewiesen.

Aber anscheinend gibt Weiterlesen Kreditvergabe der EZB und der Bundesbank

Werbeanzeigen