Wie die „Hooligans Gegen Satzbau“ Attila Hildmann prankten

jetzt.de

Wie die „Hooligans Gegen Satzbau“ Attila Hildmann prankten

Interview von Niko Kappel

Wie die „Hooligans Gegen Satzbau“ Attila Hildmann prankten

Hildmann hatte ein Kopfgeld auf die Satire-Aktivist*innen ausgesetzt. Uns haben sie erzählt, was sie bei ihrem Prank über ihn gelernt haben.

slide 1 of 1

Foto: Stefanie LOOS / AFP / Collage: jetzt

Der Kochbuchautor Attila Hildmann verbreitet auf Demonstrationen und sozialen Medien Verschwörungstheorien zum Coronavirus und einer geheimen Weltordnung. Dabei benutzt er rechtsextreme Parolen, ruft zu Gewalt auf, verbreitet Antisemitismus und zeigt sich mit Symbolen aus der Nazi-Zeit. Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft Cottbus gegen ihn.

Und noch jemand hat ihn im Visier: Die Satire-Gruppe „Hooligans Gegen Satzbau“ (HoGeSatzbau) hat wochenlang dazu aufgerufen, die Social-Media-Kanäle des rechtsextremen Kochs zu melden. Hildmann bemerkte das irgendwann und fühlte sich angegriffen. Die Aktivist*innen von „Hooligans Gegen Satzbau“ bewegen sich anonym im Internet. Hildmann bot deshalb in seinem Telegram-Kanal 1000 Euro für die Klarnamen und Adressen von Kiki Klugscheißer und Grafikhool, die Gründer*innen der Satire-Seite.

Die holten nun zum Gegenschlag aus. Sie erstellten Fake-Profile zweier vermeintlicher Gründer*innen ihrer Gruppe. Die Bilder, die sie für die Fake-Profile nahmen, zeigen in Wirklichkeit aber einen bekannten Neonazi und dessen Freundin, die dem „Aryan Circle Germany“, einer rechtsextremen Gruppe, angehören. Die „Hooligans Gegen Satzbau“ veränderten die Bilder der zwei Neonazis so, dass es aussah, als wären die beiden Mitglieder der Antifa. Sie spielten Hildmann die Informationen zu. Der glaubte den Fake und verbreitete die Falschinformationen über seine Telegram-Gruppe. Wir haben mit Kiki Klugscheißer und Grafikhool über ihre Aktion und über Attila Hildmann gesprochen.

jetzt: War Attila Hildmann der Erste, der ein Kopfgeld auf euch ausgesetzt hat?

Kiki Klugscheißer (K): Ja. Seit wir aktiv sind, also seit Weiterlesen Wie die „Hooligans Gegen Satzbau“ Attila Hildmann prankten