4. Newsletter | Beiratsgründung | Pharmapapier | Einladung Düsseldorf

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,
die Unterschriftenübergabe der über 2500 Unterschriften an Herrn Dr. Berend Diekmann (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referatsleiter für Außenhandel USA, Kanada und Mexiko) war ein voller Erfolg! Viele Medien berichteten darüber, u.a. WDR5, Handelsblatt, Deutsche Apothekerzeitung, Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung.

 

Beirat für „KMU gegen TTIP“

Es gibt interne Verstärkung für „KMU gegen TTIP“: Ab sofort unterstützt ein sechsköpfiger Beirat die Arbeit der Wirtschaftsinitiative. „Als Mitglied des Beirats von KMU-gegen-TTIP möchte ich nun mithelfen, dass wir mehr Berücksichtigung in Politik und Öffentlichkeit finden“, so Guido Körber, Geschäftsführer der Code Mercenaries GmbH. Lesen Sie dazu die vollständige Mitteilung auf unserer Homepage nach.

 

Folgende Mitwirkende sind in den Beirat berufen worden:

 

· Melanie Eck (Geschäftsführerin Egovision GmbH)

· Axel Kaiser (Geschäftsführer Gesellschafter DENTTABS innovative Zahnputztabletten mbH)

· Guido Körber (Geschäftsführer Code Mercenaries GmbH)

· Katharina Reuter (Geschäftsführerin UnternehmensGrün e.V.)

· Rainer Söntgerath (Geschäftsführer Wohn-Room Innenausbau GmbH)

· Reinhard Wörlein (Inhaber Maximilian Apotheke Nürnberg)

 
Bundesweite Demonstration gegen TTIP und CETA

Am Samstag, den 17.09.2016, findet in 7 deutschen Städten eine bundesweite Demonstration gegen TTIP und CETA statt. Wir sind selbstverständlich auch mit dabei! Teilen Sie diese Information in ihren Netzwerken und protestieren Sie mit! Wir sehen uns auf der Straße! Axel Kaiser (Geschäftsführer DENTTABS GmbH), gerade erst in den Beirat gewählt, hält einen Redebeitrag bei der Demonstration in Berlin. Sehen Sie hier noch einmal die Rede von Mitinitiator Frank Immendorf (Geschäftsführer Egovision GmbH) bei der TTIP-Demonstration in Hannover im April diesen Jahres.

 

Neues Faktenblatt: TTIP und Pharma- und Gesundheitswesen

Wir haben kürzlich ein weiteres Faktenblatt aus unserer Reihe „TTIP in der Diskussion“ veröffentlicht. Neben den Informationsblättern „Maschinenbau und Elektronikindustrie“ (auch in Englisch) und „Handwerk“ (auch in Englisch), gibt es nun auch einen Faktencheck zum Thema „Pharma- und Gesundheitswesen“.

 

Veranstaltungshinweis an alle Düsseldorfer Unternehmer_innen

Am Dienstag, den 30.08. findet in Düsseldorf die Veranstaltung „TTIP – Chancen und Risiken für den Mittelstand“ statt, die vom Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW) und der Schöpflin-Stiftung ausgerichtet wird. Mitinitiator Frank Immendorf wird einen Debattenbeitrag auf dem Podium leisten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmelden kann man sich über die Internetseite des BVMW.

 
Beste Grüße von den Initiator_innen „KMU gegen TTIP DE“

Martina Römmelt-Fella, Gottfried Härle, Frank Immendorf, Ulrich Walter, Ulrike Saade
 
16160715 KMU gegen TTIP Uebergabe 2500 Unterschriften02

Foto: Übergabe der 2.500 Unterschriften an das Bundeswirtschaftsministerium, v.l.n.r. Guido

Körber (Code Mercenaries GmbH), Axel Kaiser (DENNTABS GmbH und Beirat „KMU gegen TTIP“,

Mitinitiatorin Martina Römmelt-Fella (Fella Maschinenbau GmbH), Katharina Reuter

(UnternehmensGrün und Beirat „KMU gegen TTIP“, Mitinitiator Frank Immendorf (Egovision GmbH)

und Berend Diekmann (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

 
à Auf unserer Homepage http://www.kmu-gegen-ttip.de finden Sie weitere sehen- und lesenswerte Presseberichte (unter „Presse“)
 

Advertisements

2.500 Unternehmen gegen TTIP – Wirtschaftsinitiative überreicht Unterschriftenliste an Bundeswirtschaftsministerium / Papier zu Pharma und Gesundheit veröffentlicht

Pressemitteilung

15.07.2016: Während in Brüssel die 14. Verhandlungsrunde zu TTIP läuft, hat heute die unabhängige Wirtschaftsinitiative „Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gegen TTIP“ in Berlin dem Wirtschaftsministerium 2.500 Unterschriften gegen die geplanten Freihandelsabkommen übergeben. „Es ist nicht so, dass die Wirtschaft geschlossen hinter TTIP steht“, betonten die Initiatoren. Die Übergabe erfolgte an den zuständigen Referatsleiter für Außenhandel USA, Kanada und Mexico des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Dr. Berend Diekmann. Gleichzeitig stellte „KMU gegen TTIP“ ein neues Papier zu den möglichen Auswirkungen von TTIP auf die Unternehmen der Pharma- und Gesundheitsbranche vor.

http://www.kmu-gegen-ttip.de/content/download/1632/40998/file/160715_PM_Unterschriftenuebergabe_KMUgegenTTIP.PDF

Studie: TTIP – Auswirkungen auf die österreichische Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion

http://www.ihs.ac.at/
Welche weitreichenden wirtschaftlichen Folgen und Beschäftigungseffekte durch TTIP für die Landwirtschaft und die Lebensmittelproduktion tatsächlich zu erwarten sind, wurde vom Institut für Höhere Studien in einer aktuellen Studie untersucht. Auftraggeber der Studie waren SPAR, Bio Austria, NÖM und Greenpeace.
eine Studie von Michael Miess, Werner Raza, Christian Reiner, Stefan Schmelzer, Bernhard Tröster
Institut für Höhere Studien und ÖFSE
Studie pdf
Studienpräsentation
Die nun brandaktuell vorliegenden Studienergebnisse werden EntscheidungsträgerInnen aus Medien, Wirtschaft und Zivilgesellschaft präsentiert:
Mittwoch, 13. April 2016

10.00 Uhr
K 47.wien (1010 Wien, Franz-Josefs-Kai 47, Penthouse)
Die Studienergebnisse werden präsentiert und kommentiert von:
Dr. Werner Raza, Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung

Mag. Michael Miess, Institut für Höhere Studien

Dr. Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender SPAR AG

Mag. Alexander Egit, Geschäftsführer Greenpeace Zentral- und Osteuropa

Gertraud Grabmann, Obfrau Bio Austria

TTIP: Stimmen aus der Wirtschaft – Märkisches Landbrot GmbH

 YouTube

2:26

Kleine und mittlere Unternehmen gegen TTIP 

Veröffentlicht am 15.03.2016″Wenn verschiedene Parteien einen Vertrag entwerfen und jede Partei bestimmte Standards hat, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass im Zuge der Vertragsgestaltung auch Standards gesenkt werden. Wir sind uns nicht sicher, ob wir mit TTIP so weiter machen können wie bisher, denn Märkisches Landbrot erfüllt realtiv hohe Standards in Beschaffung, Produktion und im Umweltmanagementsystem.“ sagt Christoph Deinert, Geschäftsführer Märkisches Landbrot.

KMU gegen TTIP

KMU gegen TTIP

KMU gegen TTIP
KMU Logo  
„Als Kleine und Mittelständische Unternehmen sind wir für einen fairen, transparenten Freihandel auf Grundlage hoher Umwelt- und Sozialstandards. Das geplante Freihandelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) widerspricht diesen Grundsätzen. Daher fordern wir den sofortigen Stopp der Verhandlungen über TTIP.“
Mit diesen Zeilen beginnt der Aufruf der Arbeitsgemeinschaft KMU gegen TTIP DE. Die Webseite ist hier zu erreichen.
Es steht also bei weitem nicht die gesamte Wirtschaft geschlossen hinter TTIP. Unser Mittelstand, das Rückrad in Deutschland in Sachen Ausbildung und Steuerzahlung, engagiert sich mit der Arbeitsgemeinschaft KMU gegen TTIP gegen dieses Abkommen.
Sollten Sie auch ein kleines oder mittelständischens Unternehmen leiten, können Sie sich auf der KMU gegen TTIP Homepage gegen dieses Abkommen engagieren und den Aufruf unterschreiben.
Weitere Informationen finden sich auch bei Youtube. KMU unterhält dort einen Kanal im Kampf gegen TTIP. Dieser Youtube Kanal findet sich hier
Darüber hinaus gibt es noch einen sehr informative Broschüre zum Thema, diese erreichen Sie hier

TTIP kann zu einem einseitigen Handelsvorteil für Unternehmen aus den USA führen

schon mehr als 2.250 Unternehmen haben unterzeichnet – zählen wir die Kollegen in Österreich, Großbritannien und den Niederlanden hinzu, sogar mehr als 5.300!
In Brüssel läuft derzeit die 12. Verhandlungsrunde zu TTIP – Unternehmen aus unserer Initiative sind ebenfalls vor Ort! Im Rahmen des von der Europäischen Kommission organisierten Stakeholder Events weist z.B. Melanie Eck von der Egovision GmbH heute auf die Risiken hin, die von TTIP für den Mittelstand ausgehen. „TTIP kann zu einem einseitigen Handelsvorteil für Unternehmen aus den USA führen“, warnt Eck die europäischen und amerikanischen Verhandlungsführer. Wen wir noch in Brüssel treffen, siehe Pressemitteilung.
Am kommenden Freitag, 26.02.2016, findet in Kassel die TTIP-Aktionskonferenz statt. Dort soll es um Austausch, Diskussion und Vernetzung gehen. Unsere Mitinitiatorin Martina Römmelt-Fellla spricht auf dem Eröffnungspodium, gemeinsam mit John Hilary (War on Want), Stefan Körzell (DGB Bundesvorstand), Petra Pinzler (Journalistin DIE ZEIT und Buchautorin), Margot Rieger (STOPP TTIP Berchtesgadener Land/Traunstein), Ernst-Christoph Stolper (BUND) und Georg Janssen (AbL). Am Nachmittag beteiligt sie sich am Workshop zu „Auswirkungen von TTIP auf kleine und mittlere Unternehmen“, der von UnternehmensGrün organisiert wird. Anmeldungen sind noch möglich.
Das Interesse der Medien an unserer Initiative ist weiterhin groß (s. Clippingauszug im Anhang). Kürzlich teilte sogar die FAZ ein Video von Deutsche Welle, die unsere Mitinitiatoren Martina Römmelt-Fella und Gottfried Härle in ihren Unternehmen besucht und interviewt haben. Hier ist der Bericht auch in Englisch synchronisiert zu finden: http://www.dw.com/en/german-smes-join-protests-against-ttip/a-19066010
Auf unserer Homepage http://www.kmu-gegen-ttip.de finden Sie weitere sehen- und lesenswerte Presseberichte (unter „Presse“).