Fordere jetzt soziale Rechte!

http://socialrightsfirst.eu/de
Die Europäische Kommission ist endlich bereit, ArbeitnehmerInnen und BürgerInnen zuzuhören. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für unsere Vorschläge, wie wir Europa wieder sozialer machen können.

Vorrang für soziale Rechte!
Die Gewerkschaften haben einen Plan ausgearbeitet, um soziale Rechte vor die Interessen von Großkonzernen und Banken zu stellen.
Setze Dich mit uns gemeinsam für ein soziales Europa ein und kämpfe für:
Menschenwürdige Arbeit, faire Arbeitsbedingungen und eine gerechtere Wirtschaft

Höhere Löhne und mehr Lebensqualität

Mehr Schutz für ArbeitnehmerInnen und eine wirksamere Durchsetzung bestehender Rechte

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit und ein Ende der Ausbeutung

Starke soziale Absicherung und öffentliche Dienstleistungen

Investitionen für mehr Arbeitsplätze und sichere Beschäftigung

Achtung der Gewerkschaftsrechte und ihre Einhaltung am Arbeitsplatz

Unterstütze uns!
Wir brauchen so viele Stimmen wie möglich, um die Europäische Kommission zu überzeugen.

Unterstütze uns jetzt und verschaffe Dir Gehör. Bis 31. Dezember ist noch Zeit!
  sagen Social Rights First!

23 Tage verbleiben

Willst Du mehr wissen?
Die Europäische Kommission sammelt derzeit Informationen zur Verbesserung des Arbeitsmarkts und der Wohlfahrtssysteme in der EU. Das tut sie mit einer so genannten öffentlichen Konsultation zur „Europäischen Säule der sozialen Rechte“. Gewerkschaften in ganz Europa haben ein Konzept erarbeitet, um auf die Fragen der Europäischen Kommission zu antworten. Bis zum 31. Dezember 2016 können ArbeitnehmerInnen, BürgerInnen und Organisationen Stellung nehmen. Wenn wir unsere Stimmen gemeinsam erheben, kann uns die Europäische Kommission nicht überhoren!

Das Bündnis Ostalb gegen TTIP lädt am 19.04.2016 um 19:00 Uhr im Alten Postamt Aalen zu einer Diskussionsveranstaltung ein

20160323_Flyer_Diskussion-TTIP-20160419_k

Zur Veranstaltung wird Herr Joachim Menze – Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in München – sowie Herrn Herbert Löhr – Freihandelskritiker – begrüßt.

 

Es soll über die Bedeutung des geplanten Freihandelsabkommens TTIP für unsere Zukunft gesprochen werden.

 

Nähere Informationen können dem Flyer entnommen werden.

 

Der Kreistagsbeschluss vom März 2015 hat bereits zum Ausdruck gebraucht, dass die Kreistagsabgeordneten einstimmig eine Gefährdung der Öffentlichen Daseinsvorsorge und eine Benachteiligung der politischen Gestaltungsmöglichkeit der Kommunen durch TTIP befürchten.