Antifa –Fahnen auf unseren Demos

Fridaysforfuture Göttingen:

In letzter Zeit werden wir oft gefragt, warum wir Antifa –Fahnen auf unseren Demos haben und antifaschistische, sowie andere linke Gruppen Redebeiträge halten dürfen. Wir wollen kurz begründen, warum das so ist und wieso wir das ausdrücklich gut heißen.

Grundsätzlich ist “Antifa” keine existierende Gruppe, sondern erst einmal nichts anderes als eine Abkürzung für Antifaschismus. Weil Antifa nichts anderes als Antifaschismus ist, bedeutet es für uns auch nichts anderes. Deshalb verstehen wir uns, wie in unserem Selbstverständnis (1) nachzulesen, als antifaschistisch.

Faschist*innen auf der ganzen Welt zerstören nicht nur das Klima, leugnen den Klimawandel und diffamieren Klimaschutzbewegungen (siehe Bolsonaro in Brasilien, Trump in den USA oder die AFD und andere rechtsextreme Parteien in Deutschland), sondern greifen uns auch aktiv an.

In Sachsen trauen sich Schüler*innen teilweise nicht für Fridays for Future Demos auf die Straße, weil sie Angst haben von Neonazis verprügelt zu werden. In Zwickau schalteten Faschist*innen die Musikanlage auf der FFF-Demo aus und fotografierten Minderjährige, selbst nachdem sie vom Platz verwiesen wurden. Einige Personen fanden sich im Nachhinein auf und in verschiedenen einschlägigen Websites und Chats wieder. Unter anderem wird in diesen Chats geraten, das “Problem” mit den FFF-Aktivist*innen doch einfach mit Schlagstöcken oder den Fäusten zu lösen (2)(3).

Aber auch unabhängig von diesen Vorfällen, sollte jedem Menschen bewusst sein, was Faschismus bedeutet und wie menschenverachtend er ist. Aus den oben genannten, aber auch aus moralischer Perspektive würden wir uns jederzeit als antifaschistisch verstehen und das auch ausdrücken. Deshalb: #WirsindAntifa

#fridaysforfuture #göttingen #Antifa #antifascist #FCKAFD #FCKNZS

(1) fridaysforfuture.de/ortsgruppen/goettingen/

(2) https://www.freiepresse.de/…/ermittlungen-gegen-rechte-hetz…

(3) https://twitter.com/jakobspring…/status/1175788358175531008…

#Glo­bal­DayOn­Cli­ma­teAc­tion

29. No­vem­ber Glo­ba­ler Kli­ma­st­reik

55 Tage, 13 Stunden, 40 Minuten

SAVE THE DATE

++Am 29. No­vem­ber ruft Fri­days For Fu­ture zum 4. glo­ba­len Kli­ma­ak­ti­ons­tag auf! ++

Nach den de­sas­trö­sen Er­geb­nis­sen des Kli­ma­ka­bi­netts und kurz vor Be­ginn der UN Kli­ma­kon­fe­renz (COP25) wer­den wir an die­sem Frei­tag wie­der welt­weit auf die Stra­ßen ge­hen.

Ne­ben un­se­ren Streiks, wer­den wir die­ses Mal auch mit wei­te­ren krea­ti­ven Ak­tio­nen Kli­ma­ge­rech­tig­keit ein­for­dern.

Wir ru­fen er­neut al­le Ge­nera­tio­nen da­zu auf mit da­bei zu sein.
Wir ha­ben kei­ne Wahl, als ei­ne kon­se­quen­te Kli­ma­po­li­tik durch un­se­re Ak­tio­nen zu er­zwin­gen – und zu­sam­men kön­nen wir das schaf­fen!

Unter Anderem in diesen 91 Städten sind am 29. November Aktionen geplant

Lis­ten­an­sicht

Aschersleben, ,
Augsburg, ,
Bad Tölz, ,
Bamberg, ,
Bergisch Gladbach, ,
Berlin, ,
Bernau, ,
Bielefeld, ,
Bremen, ,
Buxtehude, ,
Chemnitz, ,
Chemnitz , ,
Cloppenburg, ,
Dachau, ,
Darmstadt, ,
Datteln, ,
Deggendorf , ,
Dortmund, ,
Düsseldorf, ,
Eichstätt, ,
Einbeck, ,
Erding, ,
Erding, ,
Erlangen, ,
Eschwege, ,
Falkensee, ,
Freiberg, ,
Fritzlar, ,
Gelsenkirchen, ,
Gera, ,
Grimma, ,
Haan, ,
Halle Saale, ,
Hamburg, ,
Heidelberg , ,
Hildesheim, ,
Itzehoe, ,
Jena, ,
Kaltenkirchen, ,
Kempten, ,
Konstanz, ,
Krefeld, ,
Kreis Pinneberg, ,
Kulmbach, ,
Landau (Pfalz), ,
Landshut, ,
Lehrte, ,
Leipzig, ,
Lübeck, ,
Ludwigsburg, ,
Ludwigsfelde, ,
Ludwigshafen am Rhein, ,
Lüneburg, ,
Magdeburg , ,
Mannheim, ,
Minden, ,
Mülheim a.d.Ruhr, ,
München, ,
Münster, ,
Murnau, ,
Murnau am Staffelsee, ,
Neuruppin, ,
Niebüll, ,
Oberhausen, ,
Odenwaldkreis, ,
Osterholz-Scharmbeck, ,
Passau, ,
Peine, ,
Pellworm, ,
Potsdam, ,
Regensburg, ,
Saarbrücken, ,
Saarburg, ,
Salzwedel, ,
Schongau, ,
Schramberg, ,
Singen, ,
Sinzig, ,
Straubing, ,
Stuttgart , ,
Uelzen, ,
Villingen-Schwenningen, ,
Weilheim, ,
Winsen, ,
Wismar, ,
Wittmund, ,
Wülfrath, ,
Wuppertal, ,
Xanten, ,
Zeven, ,
Zittau, ,

Kar­te ein­bin­den

Du willst die Ak­ti­ons­kar­te auf dei­ner Web­sei­te? Dies ist ganz ein­fach mög­lich mit­tels iF­rame. Fü­ge ein­fach den Code auf dei­ner Web­site als „HTML“ block ein.

Wenn dies bei dir nicht Funk­tio­niert wen­de dich an ag.website[at]fridaysforfuture.de

Hin­weis: Die­se Lis­te ist noch nicht voll­stän­dig!

Es wird Ak­tio­nen in hun­der­ten Städ­ten Deutsch­lands ge­ben.

Wenn du ei­nen Streik suchst, der nicht auf der Web­site steht, frag bit­te in dei­ner Orts­grup­pe oder beim zu­stän­di­gen Ord­nungs­amt nach.

Wir erleben hier tatsächlich einen Wandel

MISSION LIFELINE (@SEENOTRETTUNG)
Danke ⁦‪@ClausReisch‬⁩ und allen, die sich für eine Lösung stark gemacht haben! Wir erleben hier tatsächlich einen Wandel. Nun sollte die Zeit vorbei sein, in der Schiffe beschlagnahmt werden. Deshalb jetzt für ein neues Schiff spenden: mission-lifeline.de/spenden pic.twitter.com/kdtKKwqnbe

»Fridays for Future«: Organisatorin hält Flughafenblockaden für legitim

Aktivistin Luisa Neubauer mit den Teilnehmern der Klimademonstra

Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB

Aktivistin Luisa Neubauer mit den Teilnehmern der Klimademonstration »Fridays for Future« in Berlin (16.8.2019)

Hamburg. Luisa Neubauer, eine der Hauptorganisatorinnen von »Fridays for Future« in Deutschland, befürwortet Aktionen des zivilen Ungehorsams im Kampf für effektiven Klimaschutz. Der Wochenzeitung Die Zeit sagte Neubauer laut einem Bericht am Mittwoch, sie finde es vertretbar, Brücken oder Flughäfen lahmzulegen, um den Forderungen von Klimaschützern Nachdruck zu verleihen. Auf die Frage, ob sie derartige Aktionen der Gruppe »Extinction Rebellion« für legitim halte, sagte Neubauer: »Ja. Weiterlesen »Fridays for Future«: Organisatorin hält Flughafenblockaden für legitim

#Klimastreik am 20. September: Zusammen mit Fridays for Future auf die Straße!

Klimaschutz jetzt!

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Jetzt sind alle Menschen gefordert: Als breites zivilgesellschaftliches Bündnis rufen wir gemeinsam auf, mit #FridaysForFuture auf die Straße zu gehen – alle zusammen für das Klima!

Die Schüler*innen haben mit ihren Protesten gezeigt, dass sie die Politik unter Zugzwang setzen können. Am 20. September entscheidet die Bundesregierung über die nächsten Schritte in der Klimapolitik. Wenn wir alle zusammenstehen, treiben wir die Regierung zum notwendigen Handeln.

Macht mit: Kommt am 20. September zur Demonstration bei Euch vor Ort!  

#Klimastreik 
#AlleFürsKlima

Wahl im Osten: Jetzt erst recht – #unteilbar Großdemonstration am 24.08.2019 in Dresden

Die VDJ unterstützt den Demonstrationsaufruf als eine der erstunterzeichnenden Organisationen und ruft bundesweit zu zahlreicher Teilnahme an der Demonstration in Dresden auf.

#Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung!

Es findet eine dramatische politische Verschiebung statt: Rassismus und Menschenverachtung sind gesellschaftsfähig. Was gestern mehrheitlich noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist heute Realität. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt.

Wir wissen um die Bedeutung der Landtagswahlen in Sachsen und der sächsischen Verhältnisse für die Auseinandersetzung um den bundesweiten Rechtsruck.

Ganz Europa ist Weiterlesen Wahl im Osten: Jetzt erst recht – #unteilbar Großdemonstration am 24.08.2019 in Dresden