SWR2 Feature Disruptor Amazon

Wie Zerstörung unser Leben schöner machen soll

Wie Zerstörung unser Leben schöner machen soll

54:34 min

Einen „großen Disruptor“ nannte die Zeitung „Die Welt“ den Gründer von Amazon, Jeff Bezos. Mit rund 100 Milliarden Dollar ist er der reichste Mensch der Welt. Amazon ist ein Beispiel für die Wirtschaftstheorie der Disruption: Mit technologischen Revolutionen zerstören neue Unternehmen ihre Konkurrenten, Märkte und Arbeitsstrukturen, um eigene Strukturen zu schaffen. Das Feature untersucht, wie Amazon in Deutschland gewachsene Handelsbeziehungen zerstört, in traditionelle Arbeitsverhältnisse eingreift und die Kunden als Datenlieferanten mitarbeiten lässt. Gelingt es wirklich, damit unser Leben schöner zu machen?

Stand: 28.11.2018, 9.41 Uhr

Audio

Werbeanzeigen

Clickworker aller Länder …

https://e-paper.oxiblog.de/de/profiles/9b3e2b784504/editions/10b18ca06deaa5f8a9ae/preview_pages/page/2

Sabine Nuss

Wer einmal eine Weile damit zugebracht hat, bei Amazons Mechanical Turk »menschliche Intelligenzaufgaben« zu lösen, reibt sich die Augen: Warum wird so ein Hype um künstliche Intelligenz (KI) und Roboter gemacht? Letztere sollen ja angeblich unsere Jobs übernehmen, uns überflüssig machen. Man hört bereits den metallischen Klang der Schritte neuer Maschinenstürmer; Industriearbeiterinnen, die den Roboter sabotieren, Fachangestellte, die dem Computer den Stecker ziehen. Aber so weit ist es noch nicht.

Der Mechanical Turk gehört zum Reich des Internetgiganten Amazon und ist ein Paradebeispiel für das, was »Gig Economy« genannt wird – vom englischen Wort für den »kurzen Auftritt«. Auf dem virtuellen Marktplatz werden nicht Verkäufer und Käufer von Kleidern, Fahrrädern oder Konzertkarten zusammengebracht, sondern bei MTurk finden sich die Verkäufer und Käufer von Arbeitskraft. Vermittelt werden »Human Intelligence Tasks«, kleine Aufgaben. Ein HIT kann alles Mögliche beinhalten: Kassenzettel abtippen (man weiß nicht, wofür), Umfragen beantworten (über »Upcycling-Lebensmittel«, was immer das ist), die Qualität von Audioaufnahmen beurteilen, Gesten in Webkameras machen und so weiter. Vielen dieser Aufgaben merkt man sofort an: Hier sollen tonnenweise Daten gesammelt werden, damit Algorithmen trainiert werden können. Der Mensch als Lernhilfe für künstliche Intelligenz.

Weltweit existieren über 2.000 Weiterlesen Clickworker aller Länder …

Der lange Kampf der Amazon-Beschäftigen

Mit ihrer Analyse der Auseinandersetzungen bei #Amazon liefern die Autoren Johannes Schulten und Jörn Boewe der Öffentlichkeit erstmals eine umfas­sende Bilanz des bisherigen Arbeitskampfes, der erkämpften Erfolge, aber auch der Herausforderungen, die noch vor den Beschäftigten liegen. Sie untersuchen die Amazon-Konzernstruktur in Europa, schildern den Stand der gewerkschaftlichen Organisierung in den einzelnen Ländern und diskutieren die Möglichkeiten einer breit getragenen Kampagne gegen den Onlineriesen.

http://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Analysen/Analysen24_Arbeitskampf_bei_Amazon.pdf