Irre: #Plastik wahrscheinlich auch schon in der Atemluft

Volker Quaschning (@VQuaschning)
Irre: #Plastik wahrscheinlich auch schon in der Atemluft. Was das für den Organismus bedeutet, weiß keiner. Der Gesetzgeber sollte dem Plastikirrsinn endlich einen Riegel vorschieben und zwar nicht nur bei Plastiktüten. #Plastiktuetenverbot

Umweltverschmutzung : Wahrscheinlich atmen wir längst Plastik

Forscher haben Mikroplastik im Schnee der Arktis gefunden. Was harmlos klingt, bestätigt einen Verdacht: Die Luft, die unsere Lungen füllt, enthält feinste Partikel.

Umweltverschmutzung:
Forscherinnen und Forscher haben die mikrofeinen Plastikpartikel auch im Schnee nachweisen können – in den Bayerischen Alpen und auf menschenverlassenen Eisschollen der Arktis. © [M] Tilby Vattard/​plainpicture

Mikroplastik ist überall: in der Tiefsee, zwischen den Sandkörnern der heimischen Flüsse, im ewigen Eis und vereinzelten Berichten zufolge auch in unseren Körpern, ja sogar im nach deutschem Reinheitsgebot gebrauten Bier. Nun konnten Forscherinnen und Forscher die mikrofeinen Partikel auch im Schnee nachweisen – in den Bayerischen Alpen und auf menschenverlassenen Eisschollen der Arktis. Ändert das noch was? Ja. Denn die Funde im Schnee sind ein klarer Hinweis auf ein neues, größeres Problem: Mikroplastik verbreitet sich weltweit über die Luft. Die Luft, die wir zum Atmen brauchen.

Anzeige

Für die Studie verglich das Forscherteam vom deutschen Alfred-Wegener-Institut Schneeproben aus Weiterlesen Irre: #Plastik wahrscheinlich auch schon in der Atemluft

Solidarität mit Greta Thunberg: Auch Horst Seehofer zeigt sich mit Vermummten

Potsdam (dpo) – Viel Kritik prasselte auf Fridays-For-Future-Ikone Greta Thunberg ein, als sie sich mit einer vermummten Hambacher-Forst-Aktivistin gezeigt hatte. Doch nun erhält die 16-Jährige Schwedin Unterstützung aus unerwarteter Richtung. Innenminister Horst Seehofer persönlich zeigte sich aus Solidarität ebenfalls mit Vermummten.
Beobachter werten das Foto, das neben Seehofer auch den Brandenburger Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) in Potsdam zeigt, als deutliches Bekenntnis zur immer stärker werdenden Umweltbewegung in all ihren – auch radikaleren – Facetten.
Hier das ganze beeindruckende Solidaritätsfoto des Innenministers:
„Das Foto zeigt Aktivisten, dass Vermummung vollkommen in Ordnung ist“, erklärt Politikwissenschaftler Kuno Pechstein. „Jetzt weiß die Jugend: Die Politik ist auf ihrer Seite. Ein tolles Statement.“ Besonders krass: Im Gegensatz zu den Aktivisten bei Greta sind die Vermummten neben Seehofer schwer bewaffnet. Will der Innenminister die Umweltbewegung damit gar zu gewalttätigem Widerstand ermutigen?
Sicher ist: Das Signal des bislang in linken Kreisen wenig beliebten Innenministers kommt an. Unter Aktivisten wird Seehofer inzwischen liebevoll „Hambacher Horst“ genannt.
dan, ssi; Foto Greta: picture alliance/Oliver Berg/dpa, Foto Horst: (c) dpa

Herausgabe von Todeslisten: Journalist klagt gegen BKA

Das Bundeskriminalamt weigert sich bislang, die zehntausenden Be

Das Bundeskriminalamt weigert sich bislang, die zehntausenden Betroffenen über die Gefährdung durch Neonazis zu informieren

Der freie Journalist und Aktivist Arne Semsrott klagt gegen das Bundeskriminalamt (BKA) auf die Herausgabe sogenannter Feindeslisten der faschistischen Untergrundgruppe »Nordkreuz« aus Mecklenburg-Vorpommern. Der Projektleiter des Blogs FragDenStaat sieht das BKA nach eigenen Angaben in der Pflicht, »über die Inhalte der Listen« zu informieren. Am Montag verhandelt das Verwaltungsgericht Wiesbaden in der Sache, wie eine Gerichtssprecherin am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP sagte.

In den vergangenen Jahren Weiterlesen Herausgabe von Todeslisten: Journalist klagt gegen BKA